Zurück

Homepage

 

 

.

 
 

Kulturgemeinde Alsfeld e.V.

Vereinsportrait

Der Vorstand

Unsere Sponsoren

Werden Sie Mitglied!

Die Vereinssatzung

In Vereinsträgerschaft

Konzertchor

Kammerorchester

Musikschule

Veranstaltungen

Veranstaltungen & Termine

Presse & Dokumentation

Unser Standort

Alsfeld (Hessen)

Service

Aktuelle Informationen

Download-Angebote

Kultur-Links

Kontakt

Was ist hier neu?

 

 
 


 

 

Leitung: Volker Tost

Greifenhainer Weg 1

36304 Alsfeld-Heidelbach

Telefon: 06698-1282

E-Mail: volker.tost@gmx.de

 

 

Wöchentliche Proben:

Mittwochs von 19:30-21:00 Uhr
Aula der Geschwister-Scholl-Schule
Schillerstraße 3
36304 Alsfeld

 

 

Neubeginn im Alsfelder Kammerorchester


Am 17. August 2011 übernahm Volker Tost, Musiklehrer der Geschwister-Scholl-Schule, den Taktstock des Alsfelder Kammerorchesters. Er folgt Dr. Jörg Michael Abel, der das Orchester von 2003 bis Ende Juni 2011 geleitet hat. In einer kleinen Feierstunde am 8. Juni fand die Stabübergabe statt. Zu der ersten Probe am 17. August 2011 nahmen neben den etablierten Orchestermitglieder auch sechs neue Musiker teil. Der Neuanfang nach 50 Jahren Kammerorchester wird sich nicht nur auf die geänderte Anfangszeit der Probe am Mittwoch beziehen, auch das Repertoire wird Rücksicht nehmen auf die neuen Musiker und Musikerinnen. Wer also schon immer mal im Alsfelder Kammerorchester sein Instrument zum Klingen bringen wollte, der ist mittwochs herzlich willkommen!

 

   
 

 
         

 

Das Alsfelder Kammerorchester zählt zur Zeit circa 20 Musiker. Bei seinen Mitgliedern handelt es sich um ambitionierte Laien, fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer der Alsfelder Musikschule. Diese treffen sich einmal wöchentlich mittwochs abends zu ihren regelmäßigen Proben. Zur Vorbereitung auf anstehende Konzerte finden gelegentlich auch Wochenendproben statt.

 

Als reines Streichorchester widmet sich das Ensemble der Orchesterliteratur aus verschiedenen Epochen, wie z.B. den „Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi, der „Schweizer Sinfonie“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy oder der „Holberg-Suite“ von Edvard Grieg. Häufig wird die Besetzung durch die Hinzunahme von Bläsern erweitert, um Werke in sinfonischer Besetzung aufführen zu können. Dazu gehören etwa Mozarts Violinkonzert in D-Dur oder Chopins Klavierkonzert in f-Moll, die beide von namhaften Alsfelder Solisten gespielt wurden.

 

Ein weiterer Schwerpunkt der musikalischen Arbeit liegt in der Zusammenarbeit mit dem Alsfelder Konzertchor. Gemeinsam widmen sich beide Ensembles bekannten Oratorien wie Bachs „Weihnachtsoratorium“, Haydns „Schöpfung“ oder Händels „Messias“ und „Jephta“. Beethovens „Chorfantasie“, Mozarts „Requiem“ und Orffs „Carmina burana“ kamen zur Aufführung und sogar Uraufführungen, wie das Oratorium „Lichtblick“ von D. Graham und die Oper „Regentrude“ von H. W. Henze.

 

Der Einstieg neuer Mitspieler wird von dem Orchester sehr begrüßt und ist jederzeit möglich.

 

Zur Geschichte des Alsfelder Kammerorchesters

 

Dr. Norbert Hansen:
50 Jahre Alsfelder Kammerorchester

(Heimat-Chronik, März 2011)
(pdf-Datei - 4 Din A4-Seiten - zum Download)

 

 

.

 

 

 

Kulturgemeinde Alsfeld e.V. • Artur Seelbach (Vorsitzender)Stettiner Straße 936304 Alsfeld (Hessen)

Telefon: 06631-6626 Telefax: 032126626100E-Mail: kulturgemeinde-alsfeld@email.de • Internet: www.kulturgemeinde-alsfeld.de